Relief

Spezifische Erleichterung Padis gesamte Gebiet ist Karst, der berühmt durch Rumänien und darüber hinaus geworden. Das meiste, was in der Padis touristischen Bereich enthalten ist, als Karstplateau mit einer durchschnittlichen Höhe von 1200 Metern vor. Plateau wird von Böschungen begrenzen, unter denen sich die Täler wild, schnell Wasser, tiefe Schluchten und Canyons auch. Auf dem Plateau erfüllen: Dolinen, clints, Marmite, Dolinen, Siebe, Federn, Stangen, Hoanca, Schlaglöcher, Höhlen. Stalaktiten, Stalagmiten, Säulen, Vorhänge, Schabracken, etc.: Padis Bereich Höhlen sind für ihre Ornamente wollte. Es gibt Eishöhlen in Padis.

 

Klima

Climate Padis Bereich ist nass und kalt. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 3 Grad Celsius im Sommer steigen auf 25 Grad Celsius. Schnee fällt im November und dauert bis April.

Auf dem Plateau, auf Grund Karst Topographie, Klima gibt es ein besonderes Phänomen. Kalte Luft, unfähig, die Täler in der Nacht drain, reichern sich in Dolinen, in vielen dieser Dolinen sind Seen, die auf Wärme zu akkumulieren. Am Abend steigt warme Luft über die Seen und die Luft in den kalten, gefangen über dem Plateau. So tritt Kondensation, was zu einem dichten Nebel, einer Schicht aus einem Meter Höhe, das auf Erden kriecht, bekannt padisană Band.

 

Hydrographie Netzwerk

In Padis verschiedene Einzugsgebiete:

  • - Padis Plateau, der wichtigsten Flüsse: Gârjoaba, Trânghiesti, Renghii, brennen und Fällen Varasoaia. Das interessanteste Phänomen der Karst
    Diese Becken sind Ponoarele in Nummer 13.
  • - Alt Einzugsgebiet, Poiana Ponor, eine Politik typisch. Nach einer Reise von 3,4 km, das Wasser verschwunden Padis erscheinen in Poiana Ponor durch Izbuc starke Izbucul Ponor (oder in Poiana Ponor Izbucul). Nach ca. 300 Meter vom Izbuc verschwinden Ponor Wasser wieder in die Erde um 6-7 Siebe. Bei hohen Wasser (bei Regen), kann Siebe nicht drain den gesamten Betrag und so entsteht ein See.
  • - Lost World Becken, mit den beiden Tälern: Spring Creek Bear and Sec. Caves (Izbucul Bär und Caput), Nelkenwurz (Gemanata, schwarz, innen). Caput Höhle endet mit einem Soda-See in der Festung von Ponor verantwortlich.
  • - Basin Balileasa-Festung Ponor. Tal Städte, Dolinen, clints, Marmite. Die Festung von Ponor Cave verschwunden Caput Wasser taucht in Form von einem unterirdischen Fluss in eine Höhle Galerie. Nach einer kurzen Entfernung zum Licht, verschwinden wieder in den Mund einer Höhle, die ihre Fahrt unter Tage (1700M) von Valley City (Wasserfälle, Brücken, 14 tiefe Seen) gestartet.
  • - Barsa Pit, Dolinen, einem See und 11 Höhlen (Zapodie, Schwarz, Glacier Barsa).
    Neben den oben genannten, gibt es Einzugsgebiete und Somes Cald Boga.
  • - Warm Somes ursprünglich Radeasa Strom, geben Sie die Stadt Radesei, nachdem er zuvor kamen aus einer anderen Höhle. Nach einer kleinen Schlucht am Ausgang der Höhle und dem Zusammenfluss der beiden Flüsse, tritt in eine Schlucht eine seltene wild in der Apuseni Berge, genannt Somes Cald Gorges.
  • - Gelb, das die gesamte Becken Festung Ponor-Padis Kanalisation, durch Izbucul Galbena starten. Es hat einen hohen Durchfluss und eine turbulente Verlauf. Canyon, natürlichen Bögen, Höhlen, unterirdische Gänge, Wasserfälle, Marmite.
  • - Boga Boga starten, indem Izbucul unter Steinen Boga. Keys enge Schluchten und Nebenflüssen mit Wasserfällen, Seen. Name: Tal verbindet Bulzului Galbena und gebiert Pietros Cris.

 

Vegetation und Fauna

Padis Wälder bestehen aus Fichte und Buche. Alpine Gräser in die Lücken vorherrschen, erfüllen afinisurile, Wacholder und jneapan. In Lichtungen fânatele gerecht zu werden, das Land der berühmten Moti Wiese. Wer will spendoarea Flowers Clearing wissen, mit seinen Millionen von Blumen, Sie im Juni-Juli zu besuchen. Im Juli-August ist an der Zeit das Mähen mit ihrem berauschenden Duft und Waldfrüchten. Im September sind die Wälder von den Einheimischen gekreuzt, aber Touristen auf der Suche nach Beeren und Pilzen.

Viele Arten von wilden Tieren in diesem Gebiet lebenden, aber sie sind versteckt, auf der Flucht Mensch. Der gesamte Urlaub im Padis verbrachte, haben Sie Glück, wenn Sie ein Reh zu sehen. Siehe jedoch in den meisten Wiesen, scurmături von Ebern.
Es gibt immer noch Bären, Wildschweine, Rehe und Hirsche, Wölfe, Schneehuhn, Eichhörnchen. Gebirgsbäche sind reich an Forellen.

Referenzen:

  • - Marcian Bleahu, Sever Bordea "Bihor Mountains, Vladeasa" in der Sammlung "Berg Monographien", publisher Sport-Tourismus, 1981
  • - Cristian Pop ", Padis touristischen Bereich-Monographie", zweite Auflage, Verlag Chrysopeea Press, 1997